Sie sind hier: Aktuell » Jahreshauptversammlung des DRK Kreisverband Nordfriesland e. V.

Jahreshauptversammlung des DRK Kreisverband Nordfriesland e. V.

45.000 Stunden pro Jahr im ehrenamtlichen Einsatz

Quelle: NF-Palette

Husum/NF (pa) - Die ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen des DRK sind bei vielen Gelegenheiten im Einsatz. Ob bei Sanitätsausbildungen, Blutspendedienst, Hilfe nach Unfällen oder Katastrophen, Dienste in Kleiderkammern oder Feldküchen, Sanitätsdienst bei Veranstaltungen, Begleitung von Flüchtlingen, Kinder- und Jugendarbeit und vieles mehr. Allein in Nordfriesland haben die 123 aktiven Helfer im vergangenen Jahr mehr als 45.000 Stunden im ehrenamtlichen Dienst bei Veranstaltungen wie Kulturevents, Sportveranstaltungen, regionalen Festen. usw., Übungen und Lehrveranstaltungen verbracht. Auf der Jahreshauptversammlung konnte die Kreisbereitschaftsleiterin Monika Braczek diese Zahlen mit Stolz präsentieren. Der Vorsitzende des Präsidiums, Frank Millack, dankte allen ehrenamtlichen Helfern für ihr Engagement und ihren Einsatz.

Das DRK-Nordfriesland betreibt die ambulanten Pflegedienste in Südtondern, Husum und St. Peter-Ording sowie die stationären Pflegeeinrichtungen in der Husumer Goethestraße, das Käthe-Bernhardt-Haus, das Haus Sprackelbarg in Struckum sowie die beiden kleineren Pflegeeinrichtungen auf Amrum und Pellworm. Vorstand Torsten Walluks erläuterte die Grundprinzipien der Dienste und Einrichtungen: „Das DRK ist eine gemeinnützige Organisation der Wohlfahrt und hat daher keine Gewinnerzielungsabsicht. Es darf keine Querfinanzierung innerhalb der Einrichtungen geben. Grundsätzlich muss jede Einrichtung eine 'schwarze Null' erwirtschaften. Und das ist unter den aktuellen Bedingungen nicht immer einfach.“

Auf dem Programm der Jahreshauptversammlung standen auch Nachwahlen für das Präsidium. Jeweils einstimmig wurden als Justitiar Konrad Kollig (Nordstrand) und Hans-Christian Domeyer (Olderup) gewählt.

Frank Millack konnte nach dieser harmonischen Jahreshauptversammlung feststellen, dass das DRK-Nordfriesland auch in Zukunft dort ist, wo Menschen Hilfe benötigen - sei es nach einem Verkehrsunfall, einer Naturkatastrophe oder den verschiedenen Sanitätseinsätzen. Millack: „So unterschiedlich die Situationen sind, in denen Menschen Hilfe brauchen, so vielfältig sind auch die Aufgaben, die unsere ehrenamtlichen Helfer tagtäglich übernehmen.“

9. November 2018 10:17 Uhr. Alter: 7 Tage